Startseite
Begrüßung
die Pfarrei von A-Z
Aktuelles
Gottesdienstordnung
Wichtiges in Kürze
Rund um die Kirche
Rund ums Pfarrhaus
Die "Hauptamtlichen"
Gruppen und Gremien
Termine
Auf ein Wort ...
Fotos und Berichte
Kontakt / Impressum
Verweise
Gästebuch
... das Wetter
__________________

 

 
Pinnwand - Aktuelle Informationen aus unserer Pfarrgemeinde

Hinweis: Veröffentlichungen auf dieser Internetseite können dem Webmaster jederzeit zugestellt werden, der sie dann umgehend übernimmt.

Redaktionsschluss für den nächsten Pfarrbrief (Nr. 03/2024 -23.03.2024 -28.04.2024):
Dienstag, 05. März 2024

            zum Vergrößern anklicken

Pfarrbriefausträger für Werbeln gesucht:
Wir suchen einen ehrenamtlichen Pfarrbriefausträger für folgende Straßen: Ludweiler Straße, Am Dorfkreuz, Zum Mühlenbach, Ludweilerstraße (es sind insgesamt 11 Haushalte, die einen Pfarrbrief erhalten). Vielleicht kann sich jemand im Ruhestand vorstellen, einmal im Monat eine kleine Extrarunde zu drehen, um die Pfarrbriefe einzuwerfen.
 

Frühschichten in der Pfarrei St. Wolfram
Fastenzeit: Misereor-Aktion 2024: Interessiert mich die Bohne
Mit der Fastenaktion teilen wir Christen die Sehnsucht nach einer gerechten Welt ohne Hunger und die Wertschätzung für die Gaben der Schöpfung.
Herzliche Einladung
Auch in der diesjährigen Fastenzeit bieten wir allen, ob Jung ob Alt von nah und fern, unsere Frühschichten an. Beginnen Sie in dieser besonderen Zeit diese Tage mit einer besinnlichen Andacht und einem gemeinsamen Frühstück und bereiten Sie sich so auf Ostern vor.
Unsere Frühschichten finden 14–täglich dienstags um 7 Uhr im Pfarrheim Wadgassen statt. Die Termine sind:
20. Februar, 05. März und 19. März um 7 Uhr im Pfarrheim Wadgassen
Sie haben keine Fahrgelegenheit und würden sehr gerne kommen? Melden Sie sich unter Tel.: 0172 2057953, wir holen Sie gerne zu Hause ab.
Das Vorbereitungsteam freut sich auf Sie.
 

Rückblick auf die Firmvorbereitung 2023
Die Jugendlichen hatten in diesem Jahr ein großes Angebot, sich in der Vorbereitung auf den Empfang des Firmsakramentes vorzubereiten. Dazu hat der Pastorale Raum Saarlouis, zu dem auch unsere Pfarrei St. Wolfram gehört, zum ersten Mal gemeinsame Workshops angeboten.
Unter anderem waren die Firmlinge Mitte Oktober zusammen wandern. Vom Treffpunkt an der Marienkapelle in Werbeln aus ging es mit Zwischenstopps an zwei Stationen nach über sieben Kilometern in die Kirche Herz Jesu nach Hostenbach. Unterwegs konnten sich die Firmlinge Gedanken über Scherben in ihrem Leben machen. Sinnbildlich dafür stand ein zerbrochener Tontopf, den die Jugendlichen vor der Wanderung ausgehändigt bekamen.
In den Impuls-Texten der Katecheten ging es um eine Textstelle aus dem Lukas-Evangelium: „Behandle andere Menschen so, wie du selbst behandelt werden möchtest“ (Lk 6, 31). Bei der abschließenden Versöhnungsandacht in der Hostenbacher Kirche wurden die Scherben der Tontöpfe wieder zusammengeklebt. Dabei auffallend: Auch etwas Zerbrochenes ist etwas Einzigartiges und kann wieder wunderschön werden, genauso wie das, was im Leben zerbrochen ist und in Scherben liegt.
Zum Abschluss des Nachmittags waren alle Teilnehmer an der Wanderung zum gemeinsamen Grillen im Pfarrgarten Hostenbach eingeladen.
 

Rückblick - Firmung 2023 in der Pfarrei St. Wolfram Wadgassen
Bischof Dr. Stephan Ackermann kam am 2. Adventssonntag zur Firmung von 51 jungen katholischen Christen in unsere Pfarrei St. Wolfram nach Differten. In zwei festlichen Gottesdiensten mit Pastor Peter Leick und Diakon Josef Britz firmte er in der Kirche St. Gangolf die Jugendlichen, die sich zuvor drei Monate lang auf diesen Tag bei den unterschiedlichsten Workshops im gesamten Pastoralen Raum Saarlouis vorbereitet haben.
Vor der Salbung mit dem heiligen Chrisam erläuterte Bischof Ackermann in seiner Predigt noch einmal die fundamentale Bedeutung dieses Sakramentes und würdigte das Wirken von Johannes dem Täufer als Vorboten und Wegbereiter Jesu, der schon zu seiner Zeit die Menschen zur Besinnung und Umkehr aufrief.
Herzlichen Dank an dieser Stelle den Katechetinnen und Katecheten, die die Jugendlichen in der Firmvorbereitung begleitet haben: Sigrid Engels, Lara Motsch, Sabine Winter-Motsch, Ute Zöllner und Martin Tabellion, ebenso wie Gemeindereferentin Maike Merker. Musikalisch mitgestaltet wurden die beiden Pontifikalämter vom Chor der Happy Church Singers unter Leitung von Joachim Schwarz, sowie von einem Teil der Choral-Schola unter Leitung von Christiane Becker. Außerdem waren zahlreiche Messdienerinnen und Messdiener aus unserer gesamten Pfarrei St. Wolfram im Einsatz.
Bei den beiden Gottesdiensten waren jeweils 17 Messdiener aus allen Orten unserer Pfarrei im Einsatz. Dabei empfingen in der Kirche St. Gangolf Differten auch neun unserer Messdienerinnen und Messdiener das Firmsakrament und viele ihrer Freunde waren aktiv am Altar mit dabei.
Die Zusammenarbeit der Gruppenleiter in der Vorbereitung, bei den Proben und bei der Durchführung der Dienste verlief reibungslos und zeigte einmal mehr, wie eng unsere Messdienergemeinschaft nach der Fusion zur Pfarrei St. Wolfram über die Ortsgrenzen hinaus zusammengewachsen ist.
Das wusste auch Bischof Ackermann zu würdigen und bedankte sich jeweils „bei einer tollen Truppe“, wie er unsere Messdienergemeinschaft bezeichnete. Nach den jeweiligen Gottesdiensten nahm er sich noch Zeit, um jeden einzelnen unserer Messdiener zu segnen und ein persönliches Wort mit ihnen zu wechseln.
Wir gratulieren allen 51 Neugefirmten zum Empfang des Heiligen Geistes und wünschen ihnen für ihren neuen Lebensabschnitt alles Gute!
 

Musikalische Klänge in der Adventszeit
„Christmas unplugged“ hieß es auch in diesem Jahr wieder in der Kirche St. Franziskus Friedrichweiler. Seit einigen Jahren ist das „Licht ins Dunkel“-Ensemble mit seiner erfolgreichen Weihnachtsshow unterwegs und begeisterte schon mehrmals auch in unserer Pfarrei mit Weihnachtsliedern und Balladen in einem wohl einzigartigen Konzerterlebnis für die ganze Familie.
Mit Werken von Rutter, Prätorius, Gjelo, Tallis, Tunder, Briegel u.v.m. hat der Chor „Cantores Domini“ unter der Leitung von Roman Jung auch in diesem Jahr wieder am 1. Adventssonntag in der Kirche Herz Jesu Hostenbach festlich in die Adventszeit eingestimmt. Im Anschluss lud die Kath. Jugend Hostenbach bei kalten Temperaturen vor der Kirche zu Glühwein und Rostwurst ein.
Nach 2018 war in diesem Jahr wieder das Warndt-Gymnasium Völklingen in der Kirche Maria Heimsuchung Wadgassen ihm Rahmen des „Offenen Adventssingen“ zu Gast. Die Besucher konnten sich von adventlichen und weihnachtlichen Liedern begeistern lassen, vorgetragen von der Streicher AG, der Chor AG, dem Lehrerchor und Musiklehrer Christian Bur an der Orgel. Mehr zum Adventssingen finden Sie im ausführlichen Bericht unserer Messdiener im Pfarrbrief Seite 22.
Am 3. Adventssonntag veranstalteten gleich drei Chöre zusammen ein Friedenskonzert in der Kirche Hl. Schutzengel Schaffhausen. Mit dem Chor „Chorios“ aus Rubenheim und dem Chor „4Sounds“ aus Völklingen war auch der Chor „Sant’Angeli“ aus Schaffhausen unter Leitung von Christiane Becker an dem Konzert beteiligt. Zum Abschluss stimmte die ganze Kirche noch in ein gemeinsames Lied aller Chöre mit ein.
Außerdem fanden in der Adventszeit viele weitere Konzerte in unserer gesamten Pfarrei statt: Das Konzert des Seitenspielkreises Differten, „Quientessence“ und das „klingende Adventscafé“ des Orchestervereins Hostenbach, das Konzert mit dem Männerkammerchor Ensemble 85 in der Kirche St. Gangolf Differten oder das Adventskonzert des Chors „Chorios“ in Friedrichweiler.
Allen musikalischen Gruppen, Chören und Vereinen gilt ein herzliches
Dankeschön für die Durchführung der Veranstaltungen.

Roratemessen in der Adventszeit
Sie sind ein fester Bestandteil des Advents: Die Roratemessen, also besondere Gottesdienste, die meist nur bei Kerzenschein gefeiert werden.
Bis zur Liturgiereform im Zuge des 2. Vatikanischen Konzils war die Roratemesse eine Votivmesse zu Ehren Mariens, die ursprünglich nur an den Samstagen der Adventszeit gefeiert wurde. Bei diesen Messen wurde das Evangelium von der Verkündigung des Herrn durch den Engel Gabriel vorgetragen.
Im Rahmen des Patronatsfestes unseres Bistums Trier zum Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria (8. Dezember; „Erwählung Mariens“) feierten wir in unserer Pfarrei den Vorabendgottesdienst in St. Gangolf Differten als Roratemesse, musikalisch mitgestaltet von den Bläserklassen der Grundschulen Hostenbach und Wadgassen, die vertraute Weihnachtslieder darboten.
Am Vorabend des 3. Advents fand eine Roratemesse in Maria Heimsuchung Wadgassen statt. Musikalisch gestaltet wurde diese wie bereits im vergangenen Jahr vom Männergesangsverein Ludweiler.
Ebenfalls fanden in den frühen Morgenstunden, wie es der Brauch einer Roratemesse eigentlich vorsieht, mehrere Gottesdienste um 6:00 Uhr in Friedrichweiler als auch um 7:00 Uhr in Wadgassen statt.

Krippenfeier in St. Franziskus
Am Heiligen Abend fand um 15:30 Uhr in Friedrichweiler St. Franziskus die traditionelle Krippenfeier für Klein und Groß statt.
Den Kern des Wortgottesdienstes bildete wie jedes Jahr die Aufführung des Krippenspiels, das in den Wochen davor mit Feuereifer und gegen alle Hindernisse der Erkältungswelle geprobt wurde.
Eingebettet in die spannende Rahmenerzählung von der Suche des Hirtenmädchens und der Hirten nach dem verschwundenen Hirtenhund, der schließlich den Weihnachtsstern und die Engel entdeckt, spielten die Kinder ausdrucksstark und einfühlsam die Weihnachtsgeschichte. Trommelklänge und Gitarrenmusik erfüllten die Kirche und luden zum Mitmachen und Mitsingen ein. So feierten wir gemeinsam in der festlich geschmückten, gut besuchten Kirche einen Wortgottesdienst ganz im Zeichen der Zeit: im Anliegen des Friedens für alle Menschen auf Erden.
Ein großes Dankeschön geht an alle Kinder, die mitgeprobt, mitgespielt und alle Herzen erfreut haben! Danke auch an Eltern und Großeltern für ihren Einsatz vor und hinter den `Kulissen´ sowie an Herrn Michael Kiefer vom Zupforchester Friedrichweiler für die musikalische Begleitung. Ein besonders herzliches Dankeschön sagen wir im Namen der Pfarrei Frau Ellen Stark aus Friedrichweiler für die Gesamtleitung und Organisation des Krippenspiels. Durch dieses ehrenamtliche Engagement wird eine solche Feier ermöglicht.
Ursula Weinen-Caglioti, Gem.ref.

Weihnachtsgottesdienste in der Pfarrei St. Wolfram
„Da hat Gott sich klein gemacht“ und ist am Heiligen Abend bereits im Rahmen der Kinderkrippenfeiern in Wadgassen und Friedrichweiler in Gestalt des Kindes Jesus Christus auf die Welt gekommen. Daran beteiligt waren viele aktuelle wie auch ehemalige Erstkommunionkinder und Messdiener aus allen Orten unserer Pfarrei. Bestens besucht waren die Kinderkrippenfeiern, bei denen sich das ein oder andere schauspielerische wie auch musikalische Talent andeutete.
Im Anschluss fanden ebenso bestens besucht in Hostenbach und Differten die Christmetten statt. In der Kirche Herz Jesu unterstützte der Chor „Cantores Domini“ die fröhlichen Gesänge der Gemeinde, vor dem Gottesdienst spielte der Orchesterverein Hostenbach in der Kirche Weihnachtslieder, sodass die Besucher bereits beim Betreten der Kirche in eine weihnachtliche Stimmung versetzt wurden.
Eine frohe Kunde, neben der Geburt Jesu, hatten Pastor Wendling und Verwaltungsratsmitglied Thomas Hoffmann für die Kirchenbesucher in Differten mitgebracht: Ab dem Jahr 2024 beginnt die Sanierung der dortigen Kirche St. Gangolf, angefangen mit dem Glockenturm.
Einen sehr atmosphärischen Abschluss des Heiligabends erlebten die Besucher der deutsch-ukrainischen Christmette in Schaffhausen. Kooperator Andre Kardas hielt den Gottesdienst wie bereits im Vorjahr in zwei Sprachen. Die ukrainische Gemeinde gestaltete die Christmette sowohl musikalisch, als auch im Anschluss kulinarisch mit.
Der 1.Weihnachtstag begann mit dem traditionellen Hirtenamt in Friedrichweiler, welches vom Zupforchester mitgestaltet wurde.
Im Anschluss daran bereicherte der Kirchenchor Wadgassen das Festhochamt in der Kirche Maria Heimsuchung mit seinem Gesang.
Auch in Werbeln wurde das Hochfest von der Geburt des Herrn feierlich mit einem Festhochamt begangen.
Liturgisch steht der 2.Weihnachtstag im Zeichen des Hl. Stephanus, dem ersten Märtyrer der Kirche.
Bei den beiden Gottesdiensten in Differten und Schaffhausen (musikalisch mitgestaltet von den Happy Church Singers) spendeten Pastor Kardas und Pastor Wendling im Angesicht des in der Krippe liegenden Jesus-Kindes besonders den anwesenden Kindern und Messdienern den weihnachtlichen Segen.
Zudem bestand im Anschluss an alle Weihnachtsgottesdienste die Möglichkeit, das Friedenslicht aus Bethlehem zu erhalten, welches in diesem Jahr unter dem Motto „Auf der Suche nach dem Frieden“ unter schwierigen Bedingungen im Schatten des furchtbaren Krieges im Heiligen Land und in Palästina in der Geburtsgrotte Jesu entzündet wurde.
Das Friedenslicht dient uns als Symbol der Hoffnung und des Friedens. Die Botschaft soll lauten: Frieden zu finden, gelingt nur, wenn alle sich an der Suche beteiligen.
Abschließend fand am 27. Dezember, dem Gedenktag des Heiligen Evangelisten und Apostel Johannes in Wadgassen die Segnung des sogenannten Johannis-Weins statt. Ihm wurde einer mittelalterlichen Legende nach, vergifteter Wein gereicht. Doch nach einem Segensgebet über den schlechten Wein konnte er ihn gefahrlos trinken.
 

Sternsingeraktion in unserer Pfarrei
Die Sternsinger waren am ersten Januarwochenende in unserer Pfarrei unterwegs und haben den Segen verteilt. Vielen Dank allen, die sie freundlich empfangen haben.
Allen Spendereinnen und Spendern ein herzliches Dankeschön für die großartige Unterstützung der Aktion.
Wir weisen darauf hin, dass wir Spendenquittungen nur bei hinterlegter Anschrift ab 50 Euro ausstellen.
 

Termine für die Erstkommunionen 2024:
07.04.2024 für die Kinder aus Wadgassen und Hostenbach um 10 Uhr in Hostenbach
08.04.2024 Dankamt 11 Uhr Wadgassen
14.04.2024 für die Kinder aus Differten und Schaffhausen um 10 Uhr in Differten
15.04.2024 Dankamt 11 Uhr in Schaffhausen
 

Termine für die Erstkommunionen 2025:
26.04.2025 Erstkommunionfeier für die Kinder aus Hostenbach um 10 Uhr in Hostenbach
27.04.2025 Erstkommunionfeier für die Kinder aus Differten, Friedrichweiler und Werbeln um 10 Uhr in Differten
28.04.2025 Dankamt 11 Uhr für die Kinder aus Differten, Friedrichweiler, Werbeln und Hostenbach in Hostenbach
04.05.2025 Erstkommunionfeier für die Kinder aus Schaffhausen und Wadgassen um 10 Uhr in Schaffhausen
05.05.2025 Dankamt 11 Uhr für die Kinder aus Schaffhausen und Wadgassen in Wadgassen
 

Tauftermine in unserer Pfarrei
Taufen sind vor den Vorabendmessen bzw. nach den Hochämtern möglich. Der Termin für die Taufe wird erst verbindlich mit der persönlichen Anmeldung im Pfarrbüro.
Sollte ein Organist gewünscht sein, dies bitte im Taufgespräch angeben.
Pro Tauftermin können zwei bis drei Kinder getauft werden.

 

„Allzeit zur guten Tat bereit…“ - Neues Andachtsbild zur Pfarrei Sankt Wolfram entsteht an der rechten Stirnwand der Kirche Mariae Heimsuchung.
Betrachtet man die historische Aufnahme die das Innere der damaligen Pfarrkirche Mariae Heimsuchung von 1910 zeigt, lassen sich jeweils an der linken und rechten Stirnseite des Kirchenschiffs zwei Seitenaltäre erkennen.
Nach den mehrfachen Renovierungen und Umbaumaßnahmen des 20. Jahrhunderts waren diese verschwunden. Die erst kürzlich erfolgte Grundsanierung und der Neuanstrich von Mariae Heimsuchung brachte dann auf fast wundersame Weise die Detailbemalung des Wandhintergrundes der ersten Ausmalung der Pfarrkirche aus dem 19. Jahrhundert wieder zu Tage. Als besonderes erwähnenswertes Detail erschien ebenfalls wieder die Silhouette des damaligen Seitenaltares als Wandausschnitt, der bis heute so noch sichtbar ist.
Nach Finalisierung der Renovierung und näherer Betrachtung kam schnell die Idee auf, dass die wieder sichtbar gewordene umgrenzte Stelle sich ideal für ein Andachtsbild mit vielschichtigem Bezug zur Ortskirche und zur Pfarrei eignen könnte.
Inhaltlich war ein solcher unmittelbarer Bezug schnell gefunden: Es wurde darüber nachgedacht, eine Verbindung herzustellen zwischen der seit 2021 existierenden Pfarrei Sankt Wolfram, der in Wadgassen vorhandenen Reliquie des heiligen Norbert von Xanten und dem ehemaligen Kloster Wadgassen, dessen Gründungsabt Wolfram von Wadgassen in der Trierer Kirche als Heiliger verehrt wird. Hierzu gab es als Vorgabe, dass man vorsah, die Darstellung in monochromen Farben zu gestalten, um die bereits vorhandene Buntheit im Kircheninneren nicht über Gebühr auszureizen.
 

"Mit Bibel und Spaten" - Norbert von Xanten Paulinus-Artikel von Stanislaus Klemm (04.06.2023)
 

Messdiener St. Wolfram Wadgassen
Unsere Messdiener bei Instagram:
Messdiener Differten: @messdiener.differten
Messdiener Hostenbach: @minishostenbach
Messdiener Schaffhausen: @messdiener_schaffhausen
Messdiener Wadgassen: @messdiener_wadgassen
 

Gottesdienst-Live-Streaming-Online auch als Abrufvideo im Internet
(Kirche Hostenbach und Kirche Wadgassen)

Die Übertragung findet 14täglich in der Vorabendmesse in Hostenbach und 14täglich im Hochamt in Wadgassen statt.
Sie können den Gottesdienst live oder als Abrufvideo miterleben auf Facebook: https://www.facebook.com/pfgwadgassen,
auch wenn Sie nicht bei Facebook angemeldet sind. Schließen Sie hierfür einfach das Verbindungsfenster (Verbinde dich mit der Pfarrei....).
Über unsere App "https://kath-gemeinden-wadgassen.zur.app/ "können Sie die aufgezeichneten Gottesdienste ansehen, gehen Sie hierfür auf den Button "you tube video".
Hinweis: Auf unserer Seite "Gottesdienstordnung" können Sie beides direkt anklicken.
 

Die Pfarrei Sankt Wolfram Wadgassen,
spirituelle und geistige Heimat mit Zukunft für die Menschen im Wadgasser Raum

 

Spenden auf das Konto der Kirchengemeinde St. Wolfram

Sie können uns gerne mit einer Spende unterstützen. Bitte geben Sie hierzu unbedingt den Verwendungszweck an (z. B. Seelsorge, Unterhalt Kirche „X“, Renovierung Kirche „Y“).
Bitte spenden Sie auf folgendes Konto:

Kirchengemeinde St. Wolfram Wadgassen,
KSK Saarlouis IBAN: DE58 5935 0110 0370 0178 99

Herzlichen Dank im Voraus.

 

„Baustellen“- Handlungsbedarf
Hostenbach
Leider haben wir in unseren Orten viele „Baustellen“. Hierzu zählt der Glockenturm der Kirche Herz-Jesu Hostenbach. Er ist zurzeit stillgelegt, da der Glockenstuhl beim Läuten schwankt. Dieser Umstand kann im schlimmsten Fall zu einem Herausbrechen der gesamten Aufhängung führen. Ebenso wurde festgestellt, dass der Sanierungsputz, der vor 40 Jahren im Rahmen der Betonsanierung aufgetragen wurde, abbröckelt. Es steht sehr schlecht um unseren Turm. Eine Sanierung wird geprüft. Sie muss allerdings wirtschaftlich vertretbar sein. Über weitere Schritte halte ich Sie auf dem Laufenden.

Schaffhausen
Die Errichtung des Seniorenpflegeheims in Schaffhausen (Pfarrheim, Kindergarten, Pfarrhaus) verfolgen wir mit dem Investor weiter. In den vergangenen Monaten gab es einige Fragen mit allen Beteiligten zu klären. Auch hier sind wir auf einem guten Weg. Offene Fragen und Abstimmungsmodalitäten wurden bzw. sind in Klärung. Wir hoffen, dass es dann bald mit der Umsetzung des Projektes weiter gehen kann.

Differten
Eine große Baustelle ist ebenfalls die Dachsanierung des Kirchendaches Differten. Hier mussten wir einen herben Rückschlag hinnehmen. Unser Antrag um Bezuschussung durch den Denkmalfond des Bundes wurde zum zweiten Mal in Folge durch den Diözesanverwaltungsrat des Bistums Trier gestoppt. Die Finanzierungssituation ist sehr komplex, da es hierbei um 1,1 Mio. € geht. Der Zuschussantrag, den wir in Berlin stellen wollten, dient der Mitfinanzierung der Eigenmittel. Bisher haben wir für die Dachsanierung ca 170.000 € angespart. Der Denkmalfond des Bundes hat in den letzten drei Jahren das Saarland großzügig in den denkmalpflegerischen Sanierungen unterstützt. So hat eine Kirchengemeinde in unserem Landkreis Saarlouis aus diesem 900.000 € Fördergelder erhalten (laut SZ 29.11.2022). Leider wurden unsere Anträge im Vorfeld nicht weitergeleitet. Ich bin aber zuversichtlich, dass es uns gelingen wird, eine Lösung zu finden.
 

Bücherei Wadgassen
Öffnungszeiten: montags von 15:00 - 17:30 Uhr. Sie finden die Bücherei im Pfarrhaus. Die Bücherei ist während der Öffnungszeiten unter der Tel. Nr. 409187 zu erreichen. (in den Sommerferien geschlossen)
 

Vermietung folgender Räumlichkeiten:
Pfarrsaal Pfarrheim Wadgassen, Pfarrsaal Pfarrheim Werbeln, Festsaal Vereinshaus Differten

Pfarrsaal Pfarrheim Wadgassen, Abteistr. 20, Wadgassen (ca. 100 Personen)
Mietpreis für Beerdigungskaffee 155 Euro
Mietpreis für 1tägige Private Feier 280 Euro
Mietpreis für 2tägige Private Feier 405 Euro
Küchennutzung nicht möglich
Pfarrsaal Pfarrheim Werbeln, Kohlenbauerweg 1, Differten (ca 40 Personen)
Mietpreis für Beerdigungskaffee 90 Euro
Mietpreis für Private Feier 180 Euro
Reservierungsanfragen über Pfarrbüro St. Wolfram Wadgassen Tel. 06834/943056 oder per Mail: pfarramt@st-wolfram-wadgassen.de

Festsaal Vereinshaus Differten (ca. 100 Personen für geschlossene Gesellschaften) und Bistro Vereinshaus (Veranstaltungen bis zu 50-60 Personen), nähere Auskünfte erteilt Frau Brandstetter (Tel. 015204152830), Mailadresse: us-bistro@web.de

 

3. Spendenaufruf der Ukraine-Saarland-Berlin e.V.
Geldspenden dienen zur unkomplizierten Unterstützung vor Ort in der Ukraine, damit die Menschen damit versorgt werden können, was sie momentan am nötigsten brauchen! Geldspenden können getätigt werden auf das nachfolgend angegebene Konto

Ukraine-Saarland-Berlin e. V.
Bei der KSK Saarlouis
IBAN DE90 5935 0110 0370 0829 92

 

Differten
Rosenkranz in der Marienkapelle sonntags um 15:00 Uhr
Kath. Bücherei 14-täglich dienstags von 16:00 - 18:30 Uhr in der Bücherei im Kath. Vereinshaus (2. Etage)


Pfarrgemeinde St. Wolfram Wadgassen - Pfarrbezirk Werbeln - Ukraine-Hilfe
Auch in Werbeln kann die Ukraine-Hilfe unterstützt werden. Geldspenden können in der Spendenbox im „Werbelner Dorflädchen“ abgeben werden.
Sachspenden vor und nach den üblichen Messezeiten in der Pfarrkirche St. Antonius Werbeln.
Vielen Dank im Voraus.

QR-Code oder klicken:

Internetadresse unserer APP:
https://kath-gemeinden-wadgassen.zur.app/Neues


Bürozeiten:
Bitte halten Sie Abstand und tragen Sie Mundschutz.
Montag:        10-12 Uhr
Dienstag:      geschlossen
Mittwoch:     10-12 Uhr
Donnerstag: 14:30-17:30 Uhr
Freitag:         10-12 Uhr
 

Gottesdienstbesuch - Sicherheitshinweis
Bitte nehmen Sie Abstand von einem Gottesdienstbesuch, wenn Sie sich krank fühlen oder Krankheitssymptome haben.
Es gibt derzeit keinen Ausschluss bestimmter Personengruppen (Risikogruppen) von der Mitfeier der Gottesdienste. Personen, die einer Risikogruppe angehören, wird dennoch dringend geraten, die Entscheidung zu einer Teilnahme sorgfältig abzuwägen.

Hauskommunion
Die Hauskommunion wird von den Kommunionspendern persönlich vereinbart.
Sie wird in den ersten 14 Tagen des Monats erfolgen.

Besuch zur Hauskommunion
Wenn Sie wegen Krankheit oder altersbedingter Beschwerden einige Zeit oder überhaupt nicht mehr in der Lage sind an einer heiligen Messe teilzunehmen, haben Sie die Möglichkeit das Sakrament der Eucharistie dennoch zu empfangen. Unsere Priester, unser Diakon und unsere Gemeindereferentin oder ein vom Bischof beauftragter Kommunionhelfer bringen Ihnen die Kommunion.
Ein Kranker, der zu Hause die heilige Kommunion empfängt, soll spüren, dass er zur Glaubensgemeinschaft dazugehört. Es wäre schön, wenn der Tisch mit einem weißen Tuch und mit Kerzen, Kreuz und Blumen geschmückt würde. Teilnehmende Angehörige und Mitbewohner sind herzlich zur Mitfeier eingeladen.
Einmal im Monat bieten wir die Hauskommunion an, bitte melden Sie sich vorab in unserem Zentralbüro an. Wir nehmen Sie in unsere Liste auf. Sie werden telefonisch über den Besuchstermin informiert.

Beichte - Beichtgespräche
In der Pfarrkirche St. Ludwig in Saarlouis besteht jeden Samstag um 10 Uhr die Gelegenheit zur Beichte. Priester unterschiedlicher Pfarreiengemeinschaften übernehmen den Dienst im Beichtzentrum St. Ludwig.

Es besteht ebenfalls die Möglichkeit mit Pastor Leick oder Pastor Kardas einen Beichttermin in einer unserer Kirchen zu vereinbaren.

Zum persönlichen Gebet steht allen Gläubigen die Filialkirche St. Franziskus Friedrichweiler tagsüber zur Verfügung,  ansonsten stehen die Kapellen in Werbeln und Differten zum Gebet offen.
Gebetsvorschläge zum persönlichen Gebet zu Hause finden Sie in den geöffneten Kirchen. Gleichzeitig verweisen wir auf die Gottesdienste in den Medien (Radio, Fernsehen, u. a. Domradio).
 

Zurück